Unterwegs

Die Hausstrecke neu entdeckt Teil 2

Von Tigern und Topfenstrudel! Teil 2 der Entdeckungsreise auf meiner Hausstrecke in Lilienfeld führt mich von Ramsau über die Kalte Kuchl nach St. Aegyd. 

Weisser Tiger Nahaufnahme
Weisser Tiger im Zoo in Kernhof

Zunächst einmal danke an die Anrainer. Für viele Lilienfelder ist die Straße von Ramsau über die Kalte Kuchl und weiter nach St. Aegyd wahrscheinlich nur eine kurvenreiche, oft enge und unübersichtliche Verbindungsstraße. Für uns Motorradfahrer dagegen ist sie ein wahrgewordener Traum. 

Entgegenkommendes Motorrad mit Sozia
Die Hand zum Gruß!

Ein Traum, der den Anrainern aber auch einiges abverlangt, habe ich mir sagen lassen. Glaubt man der Pernitzer Polizei, können an warmen Wochenenden bis zu 100 Motorräder pro Stunde unterwegs sein! Ich kann mich hier nur für alle Zweirad-Enthusiasten bei der Bevölkerung für Ihre Geduld bedanken.

Runter vom Gas 

Unter der Woche erlebe ich das genaue Gegenteil: Ich bin fast allein unterwegs. Während sich der Halbach idyllisch plätschernd der Straße entlangschmiegt, schmiege ich mich in die Kurven. Schon nach den ersten paar hundert Metern zeigt die malerische Umgebung ihre Wirkung und sorgt dafür, dass der Gashahn nicht ans Limit kommt.  

Ein Fotomotiv jagt das andere 

Entlang der Route waren früher zahlreiche Mühlen, die dem Bau der neuen Straße zum Opfer fielen. Am Standort der „Rossbach-Mühle“ hat man das alte Mühlrad samt Steg nachgebaut und damit ein wirklich wundervolles Fotomotiv kreiert. Auch ich kann nicht widerstehen.  

Am gegenüberliegenden Rastplatz komme ich mit zwei anderen Bikern ins Gespräch. Andreas und Klemens kommen aus Rabenstein und sind hier auf ihrer Hausstrecke regelmäßig unterwegs. Dass sie hier ein wahres Biker-Juwel vor der Haustüre haben wissen sie.  

„Da Topfinger is hier legendär!“ 

Michael

Auftritt in der Kalten Kuchl.

In Österreichs legendärstem Bikertreff ist auch unter der Woche viel los, im großen Gastgarten sitzen Tagesausflügler, Familien, Wanderer und natürlich viele in Motorradkluft.  

Mir gegenüber sitzt Michael. Der Mittfünfziger hat erst spät zur Motorradleidenschaft gefunden und mampft genüsslich seinen Topfenstrudel. Diese Mehlspeise hat – abgesehen von der generell oft gelobten Küche – hier unter Eingeweihten einen gewissen Ruf. Auf meine Frage hin macht mir Michael klar, dass ich bei der Nachspeise keine Wahl habe: „Da Topfinger is hier legendär, so einfach ist das!“ 

Ein wenig überessen, aber glücklich, steige ich danch wieder auf und mache mich entspannt auf den Weg. Ein Sommerfrischler mit Wiener Kennzeichen scheint es dagegen eilig zu haben und überholt mich in der Kurve. Soll er. Ich will die Umgebung genießen, und die schmale Straße Richtung Annaberg gehört zum Schönsten, das Niederösterreichs Straßen zu bieten haben. 

Und dann kommen plötzlich die Tiger…

Nach St. Aegyd macht ein Schild an der Straße auf den “Weissen Zoo” aufmerksam – Europas größter Zoo für weisse Tiger. Hier? Im Voralpenland? Echt?

Das sehe ich mir an, denk ich und werde nicht enttäuscht.

Fortsetzung folgt hier. Teil 1 der Geschichte beginnt hier. Die Geschichte erschien in gekürzter Fassung am 13. September in den Bezirksblättern Lilienfeld 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code